Lifestyle

Weekly Updates – mit dem Hyères Festival für Mode und Fotografie, einer Kampagne zur genitalen Selbstbestimmung, Brad Pitts Ehrlichkeit, einer Fashion-Kooperation und Starfotografen-Ausstellung

collageweekly
collageweekly

Querbeet geht’s diese Woche weiter: Wir haben aus jeder zweiten Ecke von Kultur und Gesellschaft ein bisschen was für euch. Celebrities, Kunst, Mode, Fotografie, Aktivismus. Wir haben das Hyères Festival für Mode und Fotografie letztes Wochenende verpasst, schauen uns aber trotzdem gerne die Gewinner an, wir engagieren uns für eine gerechtere Welt und solidarisieren uns mit den Frauen der Welt. Außerdem gibt es eine neue Kooperation aus dem Süden Europas und drei Starfotografen kommen im Juni nach Berlin. Außerdem spricht Brad Pitt das erste Mal öffentlich nach seiner Trennung.

Hyères Mode und Fotografie Festival
Direkt an der Côte d’Azur in einem kubistischem 20er Jahre der damaligen französischen Intellektuellen-Elite findet einmal jährlich eine der wichtigsten Mode-Preisverleihungen der Welt statt. Letztes Wochenende, als Deutschland Mai-Bäume aufgestellt oder geklaut hat, als Berlin auf den Straßen demonstriert und getanzt hat, fand das Festival statt bei dem seit 32 Jahren Nachwuchstalente aus den Bereichen Mode und Fotografie vorgestellt, nominiert und prämiert werden. Das Event hat schon Designer, wie Viktor & Rolf oder Roshi Porkar groß gemacht und wird seit diesem Jahr auch in der Kategorie ‚Accessoires’ verliehen. Neben den Ausstellungen der Arbeiten der Nominierten werden Penaltalks gehalten und Workshops veranstaltet. Dieses Jahr konnten zusätzlich Ausstellungsstücke von Schiaparelli und Tim Walker bewundert werden. Der wichtigste Preis ‚Grand Prix du Jury Première Vision’ ging an die Schweizerin Vanessa Schindler. Die Berliner UdK-Absolventin Gesine Försterling gewann den Chloé-Preis und damit 15.000 Euro. Daragh Soden wurde mit seiner Dokumantation der Dubliner Jugend in der Kategorie Fotografie ausgezeichnet.

Vanessa Schindler

Gesine Försterling

bildschirmfoto-2017-05-05-um-14-08-16

Daragh Soden

Genitalverstümmelung – ‚OPEN YOUR EYES’
Am Sonntag ist der ‚Tag der genitalen Selbstbestimmung’ und während wir zunächst an die Body-Positivity-Bewegung, an die Pillen-Diskussion und unangenehme One-Night-Stands denken, gibt es ein Thema, das uns persönlich nicht tangiert, jedoch emotional beschäftigt: Es geht um Genitalverstümmelung. Insgesamt sind weltweit mehr als 140 Millionen Frauen und sogar 50.000 davon in Deutschland betroffen. Alle 11 Sekunden wird ein Mädchen oder Frau Opfer der Praktik. Am siebten Mai wird die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes  die ‚OPEN YOUR EYES’-Kampagne auf Social Media starten, auf der kampagneneigenen Webseite über die Thematik aufklären und zum Spenden aufrufen. Öffnet eure Augen mit #openyoureyes #eyesonfgm und #endfgm

LOEWE X Paula’s Ibiza
Jonathan William Anderson holte als Kreativdirektor das Leder- und Accessoire-Label LOEWE mit Sitz in Mailand aus einem Modetief, verpasste ihm eine neue Herrenlinie, erweiterte die bestehende Frauenkollektion und verhalf vor allen den Taschen zu einem neuen Ruf als Luxus-Statussymbole. LOEWE zu tragen wurde zum Ausdruck von Modernität, Zeitgeist und Stilbewusstsein. Nun kooperiert das Brand mit Paula’s Ibiza, einer Boutique, die in den 80er und 90er Jahren einen regelrechten Hype um ihre bunten, sommerlichen Entwürfe mit den besonderen Prints und Mustern auslöste. Klassische LOEWE Pieces kommen in der Capsule Collection mit originalen Prints und Designs von Paula’s Ibiza zusammen. Von der Natur inspiriert entstanden 13 Teile, die nun erhältich sind und uns darauf hoffen lassen, der Somme möge doch noch kommen.

Ausstellung ‚Undressed | Unseen | Pool Party’
Glamour, Opulenz, Celebrities. Es gibt nur weniger Fotografen, die die heutige Modefotografie so sehr geprägt haben, wie Helmut Newton, Mario Testino oder Jean Pigozzi. Gleich allen dreien wird ab Juni die Ausstellung ‚Undressed | Unseen | Pool Party’ gewidmet: Die Helmut-Newton-Stiftung im Museum für Fotografie in Berlin zeigt teils bisher unveröffentlichte Arbeiten Newtons und stellt Fotografien von Testino und Pigozzi aus.

Brad Pitt für die GQ
Es gibt sie, die Skandale, die Promi-Trennungen, die Suchtvorwürfe – vor allem in der Welt rund um die Hollywood Hills werden kleine Vorkommnisse von Paparazzi und der Yellow-Press hochgezogen, aufgebauscht und ausgeschlachtet. Wenn sich dann aber langzeit Paar Brangelina scheiden lässt und das gleichzeitig mit einer Investigation von Brad Pitts eventuellen Übergriffen auf seine Kinder einhergeht, dann steht erst einmal die Welt still, während die Tasten und Druckstationen in großen Verlagshäusern rattern. Vor einem halben Jahr wurde die Scheidung der beiden bekanntgegeben, ohne dass sich von beiden Seiten dazu geäußert wurde. Nun hat die amerikanische GQ einen Coup gelandet und Brad Pitt vor die Kamera und das Diktiergerät bekommen. In seinem ausführlichen Interview spricht er über seine Alkoholsucht, über die Trennung und über das Verhältnis zu seinen Kindern. Es ist ein Interview das ehrlicher kaum sein könnte, die Strecke von Ryan McGinley ist High Fashion und lässt uns ganz nah an den Schauspieler ran. Lest hier!

brad-pitt-gq-style-01
brad-pitt-gq-style-21