Kosmos, Kulturfilter, Lifestyle

Ästheten unserer Zeit: Viviane Sassen

blogger-bazaar-viviane-sassen-astheten-unserer-zeit
blogger-bazaar-viviane-sassen-astheten-unserer-zeit
1210106

Gespiegelt, verdreht, abgeschnitten, gesichtslos und anonym – die Protagonisten der Bilder von Viviane Sassen erinnern mehr an Objekte als Menschen. Sie verschwimmen mit ihrer Umgebung oder heben sich abstrakt von ihr ab – ihre Gesichter versinken in tiefen, intentionalen Schatten oder sind vom Betrachter abgewandt, sodass eine namenlose Parallelwelt entsteht. Eine Hyper-Realität. Inszenierte Dokumentarfotografie. Die Fotografien der Niederländerin bedienen sich in Variation an der Technik der Kompositionslandschaften aus der romantischen Malerei: Tatsächlich Existierendes wird neu zusammengestellt. So spielt Viviane Sassen mit Gegenständen, die sie am Shooting-Ort vorfindet, macht sich keinen Plan, schreibt keine Storyboards und bleibt spontan. Besonders in ihrer Kindheitsheimat Afrika setzt sie diesen Ansatz mit ihren freien Arbeiten um: Sie dokumentiert, abstrahiert und inszeniert mit dem Spiel von Licht, Farbe und Schatten Lebenswelten, Menschen und Details ohne dabei erklärerisch ihre Verbindung zu Afrika darzustellen – ohne das vermeintlich Exotische, das scheinbar Wilde, das angeblich Fremde in ihre Fotografie zu übersetzen. Es geht vielmehr um Komposition, um Emotion, um Nähe und um das Vertraute. Um Ästhetik und Kreativität. Auch ihren Auftragsfotografien verleiht sie diesen Blick: Statt Produktplatzierung, ‚male gaze’ und Hochglanz-Welten zeigt Sassen in ihren Arbeiten für Modemagazine und Fashion-Kampagnen künstlerische Bestandsaufnahmen. In ihrer aktuellen Ausstellung ‚UMBRA’ vereint sie dynamische Porträtfotografie, mit flüchtigen Eindrücken und reflektierter Emotionalität.

bildschirmfoto-2017-08-15-um-16-52-34

Hard Facts
Viviane Sassen wurde 1972 in Amsterdam geboren, hat drei Jahre ihrer Kindheit bis zu ihrem sechsten Lebensjahr in Afrika mit ihrer Familie verbracht und studierte Modedesign, Fotografie, sowie Fine Arts. Sie hatte großen Einfluss auf die Modefotografie der 2000er Jahre und schaffte es in Magazine, wie the pop, Purple, i-D, AnOther und Dazed&Confused. Kampagnen fotografierte sie für Labels, wie Stella McCartney, Adidas, Miu Miu, Hermès, Louis Vuitton, Acne Studios und Missoni. 2013 wurde sie zur Biennale in Venedig eingeladen. Sie fotografiert analog.

bildschirmfoto-2017-08-15-um-16-51-39

Hier könnt ihr Viviane Sassen auf Instagram folgen.

‘UMBRA’

FLAMBOYA

bildschirmfoto-2017-08-15-um-16-46-02

PARASOMNIA

bildschirmfoto-2017-08-15-um-16-53-20

ANDERE

Was sagst du dazu?