Kosmos, Lifestyle, Personal Issue

DEKOGIRLS

Processed with VSCO with hb1 preset

“Dekogirls” oder auch “Tischdeko” ist ein gesellschaftliches Phänomen, welches wir drei schon länger, auch in unserem näheren männlichen Freundeskreis, beobachten. Immer wieder sitzen wir gemeinsam mit netten, erfolgreichen, witzigen Typen in einer gemeinsamen Runde und der Tisch wird aufgefüllt durch gut aussehende Mädchen in Schlauchkleidern, die eher weniger motiviert sind sich in Gespräche einzubringen und mit denen sich Unterhaltungen schwerfällig gestalten. Das wäre auch nicht weiter schlimm, wenn sich die Jungs dann wenigstens um ihre eingeladene Deko kümmern würden. Aber im Endeffekt müssen wir Frauen uns dann über GNTM und Nagellack unterhalten. Na Danke auch dafür.

Es scheint als hätten diese Jungs einen Verteiler an blonden Dingern, an die kurz vor dem Wochenende dann eine Rundmail gesendet wird, wer beim Abendessen gerne still und dekorativ dabeisitzen würde.

Dabei dürft ihr mich auf garkeinen Fall falsch verstehen, denn auch ich sehe gerne dekorativ aus und bin gerne die hübsche Begleitung. Jede Frau fühlt sich geschmeichelt, wenn ein Typ ein wenig mit dir angeben will. Aber ich will von mir behaupten, dass ich auch eine ganz gute Gesprächspartnerin bin oder solche Runden auch anders bereichern kann, als nur durch mein Dekolleté. Dabei geht es nicht darum, dass jeder ein Entertainmenttalent, wie unsere Frau Lademann, sein muss. Ich verstehe, dass es Frauen gibt, die einfach schüchtern sind. Ich verstehe, dass es Frauen gibt, die vielleicht auch eingeschüchtert von uns oder mir sind. Aber es reicht ja auch ganz nett, interessierte Gegenfragen zu stellen, oder wenigstens meine Fragen nicht nur mit einem Wort zu beantworten. Mehr verlange ich und die Knigge ja nicht. Es ist kein Hate den ich verspüre, ich finde es einfach traurig und uninspirierend für mich und mein Gegenüber. Kind of Zeitverschwendung dann auch.

Wieso degradieren sich diese Mädchen zu Escortdamen und machen sich selbst und uns Frauen insgesamt damit so klein? Denn was passiert? Bestimmte Männer gehen dann anscheinend davon aus, dass schöne Frauen tatsächlich nichts zu sagen haben. Da interessiert den Restaurantleiter eben auch nur die Interessen und Geschäfte der Männer am Tisch. Und ich sitze da und werde nicht gefragt, denn ich bin halt das Girl daneben, das Plus 1. Oder Plus 5 eben. Dass ich vielleicht auch den Tisch oder Trinkgeld zahlen könnte und etwas interessantes zu sagen habe interessiert nicht. Gast zweiter Klasse plötzlich.

Ich verstehe den Schönheitsdruck der auf Frauen und besonders auf jungen Frauen liegt und auch ich verspüre ihn.

Aber das Ergebnis davon darf nicht sein, dass sich Frauen nur noch um ihre äußere Schönheit kümmern, anstatt sich auch einmal Zeit zu nehmen um ihre innere zu pflegen oder zu errichten. Wenn die Maniküre, das Fitnessstudio und der Friseur Priorität Nummer eins sind, ist eben auch keine Zeit für andere Hobbys und Interessen. Es ist ein Belohnungssystem in dem ein schöner Charakter und eine interessante Persönlichkeit nicht mehr erstrebenswert zu sein scheinen, eher die Brust OP und die Schlauchbootlippen. Denn dafür bekommt man die ersehnte männliche Bestätigung und den Arschklapps. Der Break Even Point des Investitionsobjektes ist damit erreicht.

Und dieses oberflächliche, falsche Streben nach äußerlicher Perfektion fällt MIR auf, als mega Fan von optischem Tuning. Die Beschäftigung mit Äußerlichkeiten gehört zu meinem Beruf und trotzdem erschrecken mich solche Hüllen von Frauen.

Wenn eine Frau wahnsinnig sexy aussieht und dann auch noch unterhaltsame Geschichten drauf hat und rhetorisch provokant und überraschend ist, dann ist sie für mich ein #girlboss und eine richtige Frau und kein naives Mädchen, was nur lächelt und nickt. Wieso wollt ihr das nicht sein? Wieso wollt ihr nicht für mehr als nur euer Aussehen geschätzt werden, sowohl von Männern, wie auch von Frauen. Ich möchte hören und mich darüber austauschen, was euch begeistert, was euch bewegt, was ihr träumt.

Ich glaube ganz oft bringen wir Frauen uns selbst gegenseitig in solche Positionen. Wir stacheln uns gegenseitig an und konkurrieren auf einer oberflächlichen Art anstatt uns liebevoll zu betrachten und uns gegenseitig für andere tolle Eigenschaften zu feiern.

Oft gibt es Mütter oder Eltern, die ihre Töchter in Gesprächen nicht ernst nehmen oder über gesellschaftliche Themen reden oder Familien, bei denen zu Hause vielleicht sowieso nicht viel Unterhaltung am Tisch stattfindet. Interessen und Begeisterungen müssen erkannt und gefördert und Lob zu Talenten ausgesprochen werden, anstatt nur zu Äußerlichkeiten und “ach wie süß du schon wieder aussiehst”. Oft habe ich schon mitbekommen wie gerade Mütter ihre Töchter warnen: “Aber mit der Frisur/dem Outfit/der Figur, da will dich doch kein Mann”.

Noch nie gehört dagegen “Mit dem Charakter und Intellekt langweilst du deinen Zukünftigen ja zu Tode”. Schade eigentlich.

Und dann sind da die Jungs, die diese Mädchen einladen und sich auch nicht wirklich mit ihnen beschäftigen wollen, bis sie ihnen später betrunken an den Arsch grabschen. Die Jungs, die sich mit dieser Art von Begleitung und Throphäe für den Abend begnügen und denen die eifersüchtigen Blicke der Kellner genügen. Die gegenseitige, männliche Bewunderung, ist da mehr wert, als das Gespräch am Tisch. Hauptsache halb Berlin weiß, dass er gestern mit einer Runde heißer Mädels im Borchardt essen war.

Und nein ich will kein Foto mit dir und deinen 4 Blondinen machen, damit dich dann auch auf FB deine Jungs feiern können.

Tanja and ME

Comments 11

  1. Guter Text!
    Ich selbst bin nicht Teil der Welt der Dekogirls, weder als ein Dekogirl noch als Frau die mit ihnen am Tisch sitzen muss. Aber ich kann gut nachvollziehen und verstehen, was du in deinem Text anprangerst.
    Hast du schon mal mit den Jungs (oder Männern ;)) geredet, was sie dran reizt sich mit solchen Mädchen zu umgeben? Das ist nämlich auch ein Faktor, denn ich so gar nicht verstehen kann… Ich persönlich habe wesentlich lieber Menschen um mich, mit denen ich mich auch über was anderes unterhalten kann als über Make-Up, das Wetter oder Trash-TV 😉

    viele Grüße,
    Fiona

    • Lisa Banholzer

      Fiona da kannst du dich ganz ganz glücklich schätzen! Und ja ich habe die Jungs darauf angesprochen, und meistens lachen sie nur und geben auch zu, dass gesprächstechnisch da wenig zu holen ist, aber die Mädels sind meistens einfach dann auch leichte Beute, wenn die Jungs mit den typischen Statussymbolen winken.

      :* Lisa

      • Ja ich schätze das auch 😉
        Oh man, da fehlt es quasi an allen Ecken und Enden an gesundem Menschengefühl (und vielleicht auch Selbstwertgefühl und -bewusstsein).

        Lass dich nicht unterkriegen!

        Lg
        Fiona

  2. Victoria

    Endlich gibt es mal jemanden der diese Thematik anspricht !
    Ich bin zwar erst 17 Jahre alt und kann eigentlich nicht so gut bei diesem Thema mitreden , aber selbst in meiner Altersgruppe gibt es dieses Phänomen . Bei uns schmücken sich auch die Mädchen sehr gerne mit hübschen oder beliebten Jungs , nur um ihren Status zu verbessern bzw. Zu zeigen , dass sie ja schön genug sind um mit solchen Jungs ihre Zeit zu verbringen . Für die anderen Mädchen , besonders für die jüngeren , wächst somit der Druck, besser und schöner auszusehen . Und ,wenn man dann nicht diesen “Ansprüchen ” entspricht , gehört man einfach nicht dazu .
    Zum Glück bin ich nicht mehr in dieser Phase , aber trotzdem ist es einwenig traurig mit anzusehen wie sich sowas in der Gesellschaft durchsetzt und auch bei Jugendlichen ein Thema ist , zwar noch in der naiven und kindlichen Form, aber wie man in den Text lesen kann , entwickelt sich dieses Phänomen leider weiter .
    Viele Grüße
    V.

    • Lisa Banholzer

      Huhu Victoria! Genau das ist ja auch schade, wenn die Jugendlichen damit auch für später lernen, dass man nur so cool sein kann und sich mit diesen Äußerlichkeiten zu schmücken. Bei Jungs gibt es aber tatsächlich auch oft die äußerlich umcoolen, die aber dann super witzig oder frech oder dominant sind und dann trotzdem zu den “coolen” gehören, bei Mädchen leider eher selten. LG, Lisa

  3. Clara

    Sehr guter Text!
    Auch wenn ich mich in anderen Kreisen aufhalte als ihr, sprichst du mir quasi aus der Seele.
    Nicht nur in noblen Bars oder Restaurants gibt es diese Mädchen, auch wenn ich mal mit meinem Freunden in einer ganz normalen Kneipe sitze oder mit den Freunden meines Freundes zusammen bin, irgendwer hat immer ‘eine Neue’ dabei.
    Ich selbst bin ein offener, gesprächsbereiter Mensch. Ich bin aufgewachsen in einer Familie, bei der beim Essen heftig über Politik oder die Gesellschaft diskutiert wurde, ich habe nie verstanden wie es Leute schaffen, ihre eigene Meinung nie zu äußern.
    wenn ich nun also mit einer ‘Neuen’ am Tisch sitze mache ich meistens den ersten Schritt, denn ich verstehe auch, dass man ich vlt unwohl fühlt mit so vielen fremden Leuten. Ich frage wie sie heißt, was sie so macht, typischer Smalltalk halt, bis irgendwann der Punkt erreicht ist wo mein Interesse mich schlagartig verlässt, weil ich feststellen muss, dass es einfach kein Thema gibt, für das sie sich begeistern kann… traurig eigentlich.
    Ich rege mich über solche Frauen genauso auf wie du, Lisa.

    Vielen Dank für deinen Artikel, schön sich mal drüber aufgeregt zu haben 😀

    Clara

    • Lisa Banholzer

      Clara! 🙂 Wie ich mich über deinen Kommentar freue haha. Genau, wir lassen ja jeden sein, wie er will, aber kurz darüber aufregen darf man sich mal, ne?! 😀 :* Lisa

  4. Toller Post, Lisa! Ich frage mich wirklich oft, wieso schlaue Mädels sich so degradieren und wieso eigentlich tolle Männer das gut finden. Ich frage mich, wieso die Männer solche Frauen bevorzugen. Wirken wir als selbstbewusste Frauen, die was drauf haben (würde ich jetzt mal behaupten ;)) wirklich einschüchternd? Wirken wir zu stark? Fehlt uns das “mädchenhaft schüchterne”, das sie beschützen können?
    xx, v

    • Lisa Banholzer

      Liebe Verena, ich glaube es ist eine Mischung aus all dem. Aber klar ist, ja ich bin eine starke Frau mit Meinung und werde diese nicht verstecken, aber das heißt ja auch nicht, dass ich nie schwach bin oder nicht beschützt werden will…xx Lisa

  5. Liebe Lisa,

    danke für den Artikel. Du sprichst mir so aus der Seele. Ich muss gestehen, ich bin selbst nicht die lauteste oder extrovertierteste Dame auf der Welt, aber ich habe meine Meinung und meine Ansichten zu eigentlich allen Themen. Wenn dann nach zwei, drei Gläsern Wein Diskussionen über Gott und die Welt aufkommen, stürze ich mich auch gern in das Gespräch. Nichts zu sagen, würde mich wahrscheinlich zum Platzen bringen.
    Blöd nur, wenn weibliche Stimmen in der Männerrunde gar nicht vorgesehen sind. Ich hatte da mal einige Dates mit einem Fußballer und anstatt mal romantisch was zu zweit zu machen, ging es immer mit “den Jungs” überall hin. Während ich überall meinen Senf dazugegegeben habe, saßen die anderen Mädels still neben ihren Freunden oder hingen am Handy. Tatsächlich erntete ich erstaunte Blicke von dem ein oder anderen Herrn. Offenbar ist es nicht üblich als “Spielerfrau” eine eigene Meinung zu haben. Anscheinend war für mich die Rolle des Dekogirls vorgesehen gewesen. Ich gebe zu, ich bin kläglich gescheitert. Aber das ist schon okay.

    Liebe Grüße
    Anna

    • Lisa Banholzer

      Liebe Anna,

      haha ich musste gerade so laut lachen! Mir ging es auch so, als ich eine Zeit lang einen DJ gedatet habe und er auch immer mit seiner Gang überall rumhängen wollte. Die Jungs sind einfach nicht davon ausgegangen, dass ich etwas witziges oder interessantes beitragen könnte. Ich muss aber sagen, dass ich das teilweise auch genossen habe, dann anerkennende oder überraschte Blicke zu ernten. Bitte versprich mir, dass du so bleibst!
      xx Lisa

Comments are closed.