SAMSUNG GALAXY S6 edge+ TOOLS

1458740341144Ja, der Großteil der Menschheit kann ohne sein Smartphone inzwischen gar nicht mehr leben. Gut, wir auch nicht. Wir reihen uns hier also gleich schon mal ganz klar mit ein.

Im Prinzip erfüllt das Smartphone heutzutage alle Punkte der Maslow’schen Bedürfnispyramide: es gilt inzwischen so wie schlafen, essen und trinken als Grundbedürfnis, es gibt dir Sicherheit (ob sozial oder beruflich), stillt einen Teil deines sozialen Bedürfnisses (Kommunikation, Freundschaft und manchmal auch Liebe werden mit Tinder und Co über das Smartphone ausgetauscht und verleiht dem Menschen eine Gruppenzugehörigkeit), es gibt dir soziale Anerkennung (sich vorzustellen es gibt noch Menschen, die bewusst kein Smartphone verwenden, scheint schwierig) und zu guter Letzt hilft es dir auch bei der Selbstverwirklichung (du kannst deine Individualität zum Beispiel durch die Kamera hindurch festhalten und diese dann auf deinen Sozialen Netzwerken teilen.).

Es ist doch wohl verrückt, was so ein kleines Gerät alles mit sich bringt und heutzutage für einen Stellenwert in der Gesellschaft einnimmt. Und besonders in unserem Berufsfeld könnten wir uns ein Leben ohne den kleinen, smarten Wegbegleiter überhaupt nicht mehr vorstellen. Unser Job würde vermutlich noch nicht mal existieren.

Als wir letztes Jahr zum Coachella erstmalig das Samsung Galaxy S6 edge in der Blogger-Riege eingeführt haben, stießen wir noch auf unwissenden Unmut: “Es gibt noch andere Smartphones als das iPhone?!” Doch nach einer kurzen Testphase, hat uns das Samsung Galaxy S6 edge nicht nur überzeugt, sondern begeistert und auch in unserem Blogger-Umkreis entdecken wir immer mehr Samsung User, die wir mit unserer Euphorie angesteckt haben. Mittlerweile haben wir ein Upgrade zum Samsung Galaxy S6 edge+ gemacht und vor allem zu den Fashion Weeks, wo wir unsere Samsungs 24/7 im Einsatz haben, um die schönsten Momente festzuhalten, Emails zu checken, Instagramen, Snapchatten oder nach dem Weg suchen, löst der Bildschirm und die Kamera-Qualität immer wieder Begeisterung bei unseren Kollegen aus. Und auch von euch bekommen wir immer wieder Fragen zu unseren Samsungs, der Kamera und den Apps die wir für unsere Bildbearbeitung verwenden. Deswegen haben wir nun einmal unsere wichtigsten Samsung Galaxy S6 edge+ (das ist das Samsung, das wir zur Zeit verwenden) Tools, Features und Apps für euch zusammengefasst! Bitte alle einmal aufpassen und mitschreiben. 😉

S6 edge+ Feature: Kamera 


1) Kamera-Modi


Im Berufsfeld eines Bloggers ist vermutlich die Kamerafunktion die aller wichtigste und hier muss ich sagen, dass das Samsung die Spitze bildet. Das Samsung Galaxy S6 edge+ ist mit einer 16 Megapixel-Kamera ausgestattet und ist seinen Mitbewerbern, daher Pixelweiten voraus (z.B. die iPhone 6 Kamera hat nur 8 Megapixel). Auch die Tools sowie Modi sind viel differenzierter und individueller r einstellbar. Die verschiedenen Modi kann man einfach und direkt in der Kamera unter “Modus” auswählen und das sind unsere meist verwandtesten Modi-Einstellungen:

Automatik: Bei Event und Modenschauen, wenn es schnell gehen muss, verwenden wir immer den Automatik-Modus. Er umfasst automatisch alle Umstände wie Licht, Schärfe und Fokus, was besonders bei schnellen Bewegungen wie die auf dem Catwalk, praktisch ist. Durch den integrierten “Verfolgungs-Autofokus”, werden daher auch Bilder in der Bewegung scharf.

during the 74th Goodwood Members’ Meeting, The Swiss luxury watch manufacturer IWC Schaffhausen was Timing Partner of the exclusive historic car racing weekend in West Sussex, England. © Jack Terry
during the 74th Goodwood Members’ Meeting, The Swiss luxury watch manufacturer IWC Schaffhausen was Timing Partner of the exclusive historic car racing weekend in West Sussex, England. © Jack Terry

Pro: Wenn wir hingegen Streetstyle-Bilder und Outfits shooten, wählen wir den Pro-Modus. Bei diesem kann man alle Einstellungen, wie bei einer Profikamera, individuell regulieren. Von der ISO, über den Weißabgleich, bis hin zu Tiefenschärfe und Kontrast kannst du alles nach Belieben einstellen. Pro hält also, was es verspricht. Wir fotografieren nicht nur unsere Social Media Motive mit dem S6 edge+, sondern haben auch bereits einige Outfit-Shootings für den Blog ausschließlich mit dem Samsung fotografiert wie z.B. hier und hier.

during the 74th Goodwood Members’ Meeting, The Swiss luxury watch manufacturer IWC Schaffhausen was Timing Partner of the exclusive historic car racing weekend in West Sussex, England. © Jack Terryduring the 74th Goodwood Members’ Meeting, The Swiss luxury watch manufacturer IWC Schaffhausen was Timing Partner of the exclusive historic car racing weekend in West Sussex, England. © Jack Terry

Die individuellen Einstellungen kann man als Voreinstellung speichern und dann immer wieder aufrufen und verwenden. Unsere Einstellungen für dieses Bild: 
Kontrast:
1/180
Lichtempfindlichkeit (ISO): 320
Weißabgleich (WB):
Tageslicht
Tiefenschärfe: Manuell je nach Motiv
Farbton: Standard

Selektiver Fokus: Für Close-Ups verwenden wir den selektiven Fokus, wodurch das Bild in der Tiefenschärfe verändert wird und man den Effekt von einem “verschwommenen Hintergrund” bekommt.  Die Aufnahme wirkt dadurch dynamischer und die Details werden in den Vordergrund gestellt. Der selektive Fokus eignet sich daher perfekt für Close-Ups, Outfit-Details und Porträts. Selektiver Fokus

2) Selfiefunktion
Mit dem Galaxy S6 edge+ wird jedes Selfie dank der differenzierten Einstellungsmöglichkeiten zum eins-a-Picasso-Gemälde. Die Frontkamera ist mit 5 Megapixel-Kamera ausgestattet (Vergleich iPhone 6 mit 1,2 Megapixel-Kamera), die für SCHARFE Selfies sorgt. Außerdem verfügt der Selfie-Modus über ein paar Features, die deine natürliche Selfie-Schönheit unterstreichen. 😉 Du kannst zum Beispiel im Selfie-Modus deine Gesichtsform (Gesichtsform) korrigieren, wenn sie dir mal wieder etwas entgleitet, deine Augen größer (Große Augen) machen, wenn du nur 2 Stunden geschlafen hast und sie die maximale Größe von Rosinen angenommen haben, oder den Weichzeichner (Hautton) anmachen, der ein glattes Beauty-Face wie aus der Fernsehwerbung zaubert. Achtung, damit bitte nicht übertreiben, sonst wirkt es gleich unnatürlich aka. Beverly Hilly Face Lifting.

during the 74th Goodwood Members’ Meeting, The Swiss luxury watch manufacturer IWC Schaffhausen was Timing Partner of the exclusive historic car racing weekend in West Sussex, England. © Jack Terry
during the 74th Goodwood Members’ Meeting, The Swiss luxury watch manufacturer IWC Schaffhausen was Timing Partner of the exclusive historic car racing weekend in West Sussex, England. © Jack Terry

2) Weitwinkel

Meine nun wirklich absolute Lieblingseigenschaft der Samsung Smartphonekamera, auf die ich immer wieder angesprochen werde, ist das unverwechselbare Format, welches wir dem Weitwinkelobjektiv von maximal 5312×2988 zu verdanken haben. Bei Landschafts – oder Stadtimpressionen geht hier das Samsung ganz eindeutig als Gewinner heraus und bei Selfies bringt man ohne Probleme die gesamte Gang und den Hintergrund auf das Bild. Wenn wir mit anderen Bloggern Gruppen-Selfies machen, sagen die meisten schon: „Lisa, du musst es mit dem Samsung machen!“ oder sind erstaunt, wie viele Gesichter ohne größere Armverrenkungen auf das Bild passen.

during the 74th Goodwood Members’ Meeting, The Swiss luxury watch manufacturer IWC Schaffhausen was Timing Partner of the exclusive historic car racing weekend in West Sussex, England. © Jack Terry
during the 74th Goodwood Members’ Meeting, The Swiss luxury watch manufacturer IWC Schaffhausen was Timing Partner of the exclusive historic car racing weekend in West Sussex, England. © Jack Terry

Bildbearbeitung: 

1) VSCO:
Wenn man das Bild dann geschossen hat, geht es weiter an die Bearbeitung.

Unsere Lieblings-App hierzu heißt VSCO. Kennen sicherlich schon die Meisten. Zu Recht!

Für unseren Social Media Stream und Blog-Content, legen wir sehr viel Wert darauf, dass die vielen Bilder einen gleichmäßigen Look bekommen, damit der Feed stimmig aussieht und einen Wiedererkennungswert erhält aka. eigene Bildsprache entwickelt.

Step 1 – Filter: Zuerst muss man das ausgewählte Bild über die das “+-Symbol” in die VSCO App importieren. In der App kann man das Bild mit verschiedenen Filtern und individuellen Einstellungen bearbeiten. Für unsere Bilder verwenden wir meistens den HB1 Filter, den wir aus dem VSCO Filter Shop runtergeladen haben. Wir passen die Stärke des Filtern immer auf das Bild an, damit es nicht zu künstlich oder überladen aussieht.

Step 2 – Belichtung:

Wir drehen bei den meisten Bildern, die Belichtung noch ein wenig hoch, da helle Bilder einfach viel besser bei euch ankommen, also dunkle Bilder. Everything for YOU. 😉

Step1,2

Step 3 – Temperatur:

Damit das Bild in unserem Feed keinen Gelbstich hat, schrauben wir die Temperatur immer ein wenig runter.

Et voilà!

Step3,4

Ein weiterer App-Liebling bei uns ist sonst noch Snapseed, mit dem man die Farb- und Lichtverhältnisse auf einem Bild punktuell verändern kann.

Kälteschutz – Akkupuls

Die Meisten unter euch kennen das Problem im Winter sicherlich. Kaum schreitet man mit 100% Akku aus seiner beheizten Bude in die antarktischen Minustemperaturen, hat das Handy schnell keinen Bock mehr, zickt rum und ehe man sich versieht, sinkt der volle Balken bedrohlich in den roten Bereich und verlangt nach einem Stromstecker. Mit dem Samsung geht es uns damit ein Glück anders. Ob in Berlin oder im Januar zur Fashion Week in New York, der Akku hält wesentlich länger durch und ist uns aufgrund der Kälte noch nie abgestürzt. Für unseren Beruf ist das definitiv ein klarer Vorteil.

Harpers_Bazaar_Clipping_NYFW_Lisa 20160212-1241219200LISA-Banholzer-Blogger-Bazaar-Studio-Gampe-NYFW-Streetstyle

Was interessiert euch sonst noch, wenn es um unser Samsung geht?

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Samsung entstanden. 

Comments 2

  1. Karolina

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin zurzeit am Überlegen mir das Samsung s7 edge zu holen oder halt iPhone 6s bzw. auf das iPhone 7 zu warten. Ihr benutzt ja auch alle euren Mac, fehlt euch da nicht die Synchronisation mit dem Handy? Ich überlege schon so lange und eigentlich spricht alles für das Samsung außer, dass es halt kein iPhone ist 😀

    Viele Grüße 🙂

    • Lisa Banholzer

      Tatsächlich fehlt mir die Synchronisation null. Alle Bilder synchronisiere ich sowieso über die Dropbox und Musik höre ich nur noch über Spotify. Also uns fehlt das nicht! 🙂

Comments are closed.