Kosmos, Lifestyle, Lisas Look, Mode, Personal Issue, Trending

PERSONAL ISSUE: NIKE BEAUTIFUL X POWERFUL

20161005-47886887lisa-banholzer-blogger-bazaar-nike-beautiful-x-powerful

Was macht uns stark? Was macht uns schön? Am Wochenende in Paris sind wir neben der Jagd auf die coolsten Streetstyle-Bilder auch auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen gewesen. Nike Sportswear hat den Launch der Nike Beautiful X Powerful Kollektion mit einer Black Leather Edition von Sneakern zum Anlass genommen starke und inspirierende Frauen aus verschiedenen Bereichen nach Paris einzuladen.

Aus Berlin mit dabei waren neben mir Wana; MTV Style Host, Instagram Comedian, Highlighter-Experte und Mutter Theresa der Blogosphere, Kyra Sophie; Freigeist, Fotokünstlerin und absolute Energiebombe und Avelina, Profi-Tänzerin, Aura-Expertin, New-Comer-Sängerin und Schwester von Jerome Boateng.

4 Frauen so unterschiedlich wie die 4 schwarzen Sneaker-Modelle: CortezHuarache Run UltraAir Max Thea Ultra und Air Presto. Und doch haben wir am Wochenende in unendlich ehrlichen und tiefen Gesprächen gemerkt, was uns verbindet, was uns alle stark und schön macht und was schwach, und das das auch in Ordnung ist. Mehr dazu weiter unten.

img_20161001_120339lisa-banholzer-blogger-bazaar-nike-beautiful-x-powerfulimg_20161001_204459lisa-banholzer-blogger-bazaar-nike-beautiful-x-powerful

Gewidmet ist die erste Nike Beautiful x Powerful Kollektion für Holiday 2016 der ersten olympischen Goldmedaillen-GewinnerIN Joan Benoit Samuelson. Tatsächlich durften Frauen bis 1984 bei Olympischen Spielen nicht mehr als 1500 Meter laufen, bis eine Gruppe weiblicher Läuferinnen, die von Nike supportet wurden, schließlich den ersten Marathon für Frauen 1984 in Los Angeles durchsetzte. Die Signatur der Gewinnerin Joan, sowie ihr Zitat “There is no finish line” ist auf der Innensohle jedes Sneakers der Kollektion zu finden.

Die Geschichte von Joan Benoit war natürlich der perfekte Aufhänger für unsere Gespräche in Paris während der vom WW Club gehosteten Panel-Diskussion und der sehr persönlichen Interviews, die wir mit Wana gedreht haben. Natürlich kam ich da ins Grübeln, was für mich Schönheit, was für mich Stärke ist.

Mein erster Gedanke zum Thema Beautiful: Schönheit ist für mich nicht ein nichts sagendes, perfektes Gesicht. Wichtig ist für mich die Emotion, die Story, die Aura, die ein Mensch hat und ausdrückt. Es geht für mich also nicht nur um innere oder äußere Schönheit, sondern wie wird die innere Schönheit, der Charakter nach Außen getragen und kommuniziert, was definitiv auch von der äußeren Schönheit beeinflusst wird. Ein faltiges, von Herzen lachendes Gesicht ist für mich schöner, als ein müdes Modelgesicht ohne Botschaft.

Das Thema Stärke ist für mich noch vielschichtiger. Wie stark man wirklich ist, merkt man glaube ich erst, wenn man in Situationen im Leben kommt, emotional, in Sachen Familie, Krankheit, Trennung oder auch bei beruflichen Einschnitten, in denen man stark sein muss. Es ist einfach zu sagen, man ist stark, wenn diese Kraft nie herausgefordert wird. Stärke heißt für mich Durchhaltevermögen, keine stahlharte Muskelkraft, sondern weiter machen und nach vorne schauen.

Es ist oft einfach an dem Schlechten zu verharren, sich an Krisen und im Alltag an negativen Dingen aufzuhängen, ein Opfer der Situation zu sein, passiv und still. Wer stark ist, sieht das Positive, sieht den Ausweg, oder zumindest die Richtung und geht weiter. Für mich sind starke Frauen, Frauen die weinend lachen können, über sich selbst und das Leben.

Beautiful X Powerful steht für mich aber auch dafür, diese Schönheit, das Postive und die Power zu teilen. Andere Frauen mitreißen zu können, zu bestärken, zum Lachen zu bringen, ihren Blick auf das Schöne zu lenken. Und genauso schön war es unsere ganz individuellen Geschichten miteinander zu teilen und sich plötzlich ganz nah zu sein, dein Gegenüber als Menschen wie du selbst wahrzunehmen. Wer ebenso stark ist, auch Emotionen und Schwächen voreinander zuzugeben, dem öffnen sich auch andere und das schafft Vertrauen und gemeinsame Stärke.

Jetzt werden bestimmt einige sagen, dass diese Einstellung im Berufsleben nicht immer angebracht ist oder einen manchmal nicht weiter bringt. Und das ist wahr. In unserer Unternehmenskultur, die stark von Männern geprägt ist, bedeutet stark oft egoistisch, unemotional und hart.

Auch das Fazit des “Working Women”-Panels am vergangenen Sonntag gemeinsam mit Nike Sportswear in Paris war, dass es an uns liegt unser Umfeld und die Unternehmenskultur so aktiv zu ändern, dass wir uns wohlfühlen, als Menschen, als Frauen. Das heißt, Stärke bedeutet auch zu seinen Schwächen stehen zu können und Raum dafür zu lassen.

Es ist definitiv eine Schwäche von mir, dass ich nicht ohne Angst vor Verlusten, meinen Willen, mein Interesse durchsetzen kann. Da wird man dann eben manchmal auch verarscht, weil ich ein Gutmensch bin und eben vielleicht manchmal ein bisschen zu naiv. Aber das ist mir lieber so, als dass ich mich verstellen muss. Gottseidank habe ich das Privileg in einem Team selbstständig zu arbeiten, indem wir unsere Unternehmenskultur selbst formen können und ich mich mit dem Support im Rücken noch stärker fühlen darf.

Vielen Dank an Nike Sportswear dafür, dass ihr uns vier Charaktere in Paris zusammengebracht habt, vielen Dank an Kyra für die grandiosen Bilder, Wana für das Video und den Mädels für den tollen Input.

20161006343748682 20161006598202834wana_gv0a4495lisa-banholzer-blogger-bazaar-nike-beautiful-x-powerful