Lables to watch, Mode, Trending

Diesel Black Gold – MFW

Wer an Diesel denkt, der denkt an 2000er Jahre Kampagnen mit ausgewaschenen Jeans auf Hüfthöhe und Reißverschlüssen, an blaue oder gelbe Sonnenbrillengläser und Leder mit Nieten. Die Marke war der Inbegriff von „Sex sells“ und der Gründer Renzo Rosso prägte eine ganze Generation mit dem Used Look und Rock’n’Roll-Feeling. Für Diesel Black Gold entwirft Andreas Melbostad Klassiker erwachsen kombiniert: Die Bikerjacke und 5-Pocket-Jeans bekommen neue Partner um sie lässig und entspannt wirken zu lassen.

Die Fall/Winter 2017/18 Kollektion startet in gedecktem Beige, in grobem Strick und mit rauem Wildleder. Ein dicker Cardigan wird zur Cordhose mit Schlag kombiniert, überlange Schals berühren fast den Boden und wo man hinsieht, gibt es Stulpen. Haut ist kaum sichtbar und trotzdem wird Diesel Black Gold seinem verführerischen Ruf gerecht, indem enge Lederkleider in verschiedenen Ausführungen mit Reißverschlüssen und Gürteln über dünne Strick-Rollis und Jeans gezogen werden. Vereinzelt wird der Signature-Stoff Denim als Oberteil mit Jeansnähten oder Reversaufnäher eingestreut um den Markenkern beizubehalten. Was allerdings fehlt ist die Waschung, wir sehen Raw-Denims ohne Bleach- oder Used-Effekt. Die obligatorische Bikerjacke wird umfunktioniert und kommt als Longmantel oder Lammfelljacke daher. Zwischendurch zeigt Diesel Black Gold leichte Gothic-Einschläge, die an Evanescense erinnern – und wir sind zurück in den 2000ern! Aufgefangen wird der Look von einem Look mit weißer Marlenehose zum Rollkragenpullover und befördert die Marke wieder zurück ins Jahr 2017.

SHOP THE LOOK

Pictures by Patrick Domingo // Constant Evolution