Kosmos, Kulturfilter, Lifestyle

What to do in Munich – 5 Hotspots für’s Wochenende

Vor zwei Wochen war ich mal wieder in meiner Herzens-Stadt München, habe meine übrig gebliebenen Freunde aus meiner Studienzeit (ja genau die, die noch nicht nach Berlin gezogen sind) besucht und versucht alles verpasste nachzuholen. Wir haben Geschichten aufgeholt, mehrere Barbesuche lang durchgequatscht und alle neuen, mir empfohlenen und super hippen Hot Spots der Stadt abgegangen. Ja gehen, in München kann man an einem lauen Abend easy von Bar zu Bar spazieren.

Gerade in der Bar- und Restaurantszene scheint sich in den letzten Monaten viel getan zu haben, scheinbar fast mehr als in Berlin. Vielleicht bekomme ich es aber in meiner Stadt auch einfach nicht mit… Ich habe meine fünf Münchner-Entdeckungen für euch heruntergeschrieben und hoffe, dass ihr sie genauso toll findet, wie ich das tue. Wer in München ist und noch keine festen Pläne für’s Wochenende hat, der hat nun etwas zu tun. Für all die, die woanders wohnen: Vielleicht bekommt ihr hier ein wenig Inspiration für euren nächsten Wochenendtrip!

The Drunken Dragon Bar Dass Glockenbach das neue Viertel zum Ausgehen ist, ist mir erst letztes Wochenende wirklich aufgefallen. Viele coole Bars reihen sich an hippe Restaurants oder vereinen sich gleich zu einer Multi-Location, wie zum Beispiel im Drunken Dragon. In der Müllersraße gibt es richtig gute Tapas mit asiatischem Touc, von Ziegenkäse-Beete-Walnuss-Dumplings über heiße und kalte Gerichte mit Koriander, Fisch in Sushi-Qualität und Wasabi. Zwischen Fine-Dining und Streetfood ordnet sich auch das Drunken Dragon an und wird durch die, von Künstler Boy Kong gestalteten, Wände Social Media tauglich. Auch die Drinks schmecken hier hervorragend, probiert den Sake-Aperitiv aus! Müllerstraße 51, 80469 München

Cinnamon garlic and chili marinated beef salad

Ein Beitrag geteilt von The Drunken Dragon Bar, Munich (@the_drunkendragon_bar) am

Rodman Vor drei Wochen eröffnete das Rodman am Ende der Müllerstraße: Statt fancy Food, wie es vorher im Chichi angeboten wurde, werden hier Drinks und Old School Hip Hop angeboten. Zielgruppe: Das bin dann wohl ich. Die Bar wurde dem Bad-Boy-Basketballer Dennis Rodman gewidmet und orientiert sich auch Interior-technisch an ihm: Neben einer Fotowand hängen Merch-Shirts, ein vergoldeter Korb und daneben steht eine Glasvitrine mit Andenken. Ich hab Gin Tonic getrunken und den ein oder anderen Dance-Move ausgepackt. Als kleines Goodie gibt’s meine Old School Playlist dazu, für die, die nicht in München sind und trotzdem Redman-Hip-Hop-Vibes haben wollen und für die Vorfreude der Münchener und Touris! Rumfordstraße 2, 80469 München

Blitz Wer es noch nicht durch Berghain-Meme-Vergleiche oder vom Hören-Sagen mitbekommen hat: München hat einen neuen Club, der gleich bei der Eröffnung Menschenmengen und Polizei gleichermaßen angezogen hat. Im ehemaligen Forum der Technik, das ganze sieben Jahre leer stand, wird ab jetzt Elektro gespielt und das mit einer, extra auf den Raum angefertigten, Anlage. Das Ganze erinnert schwer an Berliner Clubs: Fotoverbot, Techno, Garten- und Terrassenbereich mit Blick auf die Isar. Wer nicht ewig anstehen will, der kann vorm Tanzen im hauseigenen Restaurant essen gehen. Hier gibt es mexikanisch-zentralamerikanisch und vegetarisch. Das Essen ist super gut, die Preise gehoben, aber die Cool-Kids im Restaurant haben die Chance auf einen Stempel für den Club und somit das Umgehen der Schlange. So oder so: Ein Besuch lohnt sich! Museumsinsel 1, 80538 München

Kopper Bar Kupfer ist gekommen um zu bleiben, es macht sich in unserer Küche, als Deko und neuerdings auch in Maxvorstadt breit. Die Bar „Kopper“ macht ihrem Namen mit einem sechs Meter langem Kupfertresen alle Ehre. Die Wände sind über und über mit Kopper-Schriftzügen vom Berliner Streetart-Künstler Stohead überzogen. Außerdem gibt es hier außer- und ungewöhnliche Drinks mit Pistazie, Kürbis und Meerrettich, aber auch der normalere Basil Smash hat mich überzeugt. Neben hochwertigen Cocktails gibt es ein kleines, aber ziemlich feines Menü, das unter anderem Tartar, Tacos, Wraps, Bowls und Ceviche beinhaltet. Für die gelegentliche Zigarette steht ein kleiner Innenhof zur Verfügung, der im Sommer großer Pluspunkt ist. Theresienstraße 1, 80333 München

Aloha Poke Sushi und Bowls haben sich mittlerweile fest in der Restaurant- und Imbissszene Deutschlands etabliert – der hawaiianische Trend beides miteinander zu kombinieren scheint nun auch in München angekommen zu sein. Im Aloha Poke können wir uns Bowls individuell mit frischen Zutaten, wie Avocado oder Edamame, rohem Fisch, Truthahn, Tofu und Superfoods zusammenstellen. Die Saucen, wie Koriander-Erdnuss, Honig-Soja, oder Orange-Senf runden die gesunde Schale ab. Lieber nachmittags lunchen gehen und sich noch einen Platz in der Sonne der Türkenstraße sicher, als zu früh im Stehen essen zu müssen. Türkenstraße 80, 80799 München

c r a v i n g s . #food #healthyforonce

Ein Beitrag geteilt von d e n i s e (@denise.feier) am

Lunch at ALOHA POKE Türkenstraße 80 80799 München #lunch #aloha #pokebowl #munich #munichlifestyle @suzanna.way Ein Beitrag geteilt von Munich Lifestyle (@munichlifestyle) am