Kosmos, Kulturfilter, Lifestyle, Mode, Trending

FAIRKNALLT: Maries Fair Fashion Picks

Liebe Freunde des guten Geschmacks,

ich heiße Marie Nasemann und bin von Beruf Autorin, Schauspielerin und Model. Ich liebe Mode und habe sie schon immer geliebt. Aber 2013 wurde diese Liebe auf eine harte Probe gestellt, als eine große Textilfabrik am anderen Ende der Welt eingestürzt ist. Über 1000 Menschen, die im Rana Plaza Building gearbeitet haben, verloren dort ihr Leben.

In einer Phase der Verunsicherung hat es ‘Klick’ gemacht und ich habe angefangen mein eigenes Konsumverhalten zu überdenken. Wieso wird Mode eigentlich immer schnelllebiger und immer billiger? Wer produziert überhaupt die Kleidung, die ich trage? Und welche Auswirkungen hat mein Konsumverhalten eigentlich auf unseren, sich immer stärker erwärmenden Planeten?

So habe ich faire und nachhaltig produzierte Mode und auch das Thema Slow Fashion für mich entdeckt. Diese neue Perspektive der Mode wollte ich mit möglichst vielen Menschen teilen und so habe ich meinen eigenen Blog www.fairknallt.de gegründet, der sich neben Mode auch um Themen wie Naturkosmetik, nachhaltigem Lifestyle und Reisen dreht. An dieser Stelle möchte ich euch einige meiner Lieblingslabels vorstellen, die inzwischen die Basis meines Kleiderschranks geworden sind. Ich verspreche euch, wenn man bewusster konsumiert, findet sich einen ganz neuer Tragekomfort, den ich vorher nicht kannte. Zu wissen, dass das Kleidungsstück, das man trägt unter fairen Bedingungen hergestellt wurde, ist ein zauberhaft menschliches Gefühl, das ich in meinem Leben nicht mehr missen möchte. Ich würde sogar sagen, es hat dazu geführt, dass meine Liebe zur Mode größer geworden ist als sie je war.

Probiert es aus. Jeder kleine Schritt in die richtige Richtung zählt.

The Reformation:
The Reformation bringt Downtown L.A. in die nachhaltige Mode. Sexy Partykleider, sommerliche Einteiler und fancy glitzernde Swimwear im Stil von Hollywood und der 70er Jahre. Die kalifornische Leichtigkeit des Labels merkt man nicht nur beim Durchscrollen des Onlineshops, sondern auch beim Tragen. Dabei setzen die Designer auf organic cotton und recycelte Materialien.

Das schwarze Minikleid gibt es hier.
Das braune Sommerkleid bekommt ihr hier.
Die Ohrringe funkeln hier.
Die Tasche baumelt hier.
– Alles von The Reformation

Ethletic:
Der klassische Chuck von Converse sah an meinen Füßen (Größe 39,5) irgendwie immer zu groß und unförmig aus. Ethletic erinnern an die klassischen Chucks, sind aber irgendwie filigraner designed und noch dazu fair produziert. Die Schuhe werden aus Bio-Baumwolle und Naturkautschuk hergestellt und sind in meinem Kleiderschrank längst ein echter Klassiker.

Den blauen Chuck-Ersatz gibt’s hier.
Das weiße Skatermodel findet ihr hier.
Die roten Halbschuhe schnürt ihr hier.
— Alles von Ethletic

K.O.I. orientiert sich in vielerlei Hinsicht an den großen und traditionellen Jeansmarken. Dennoch haben sie außergewöhnliche Jeansteile, die man in normalen Läden wohl eher selten findet. Weit ausfallende Marlenehosen aus schwerem Raw-Denim, tighte Jeans mit Schlag, Jeansröcke und alles kombiniert mit coolen Hemden aus Leinenstoff. Durch die modernen Farbstoffe der  Jeansfärbung wird die Umwelt stark belastet – K.O.I. besinnen sich jedoch auf traditionelle Färbung mit Indigo und setzen auch sonst auf faire und nachhaltige Herstellung.

Die Ruffle Jeans rufflet hier.
Die ausgestellte Hose in heller Waschung gibt es hier.
Der Gürtel tailliert hier.
– Alles von Kings of Indigo

Sinnliche Formen aus Gold und Silber, modern reduzierte Verzierungen mit farbigen Edelsteinen aus fairer Produktion: Das ist Edge of Ember. Das Londoner Label zeigt wie gut ein wenig dezenter Luxus und Nachhaltigkeit zusammenpassen. Das Label lässt den Schmuck unter fairen Bedingungen in Indien, Nepal und Thailand von Kunsthandwerkern in kleinen Gold- und Silberschmieden herstellen und setzt einen Zeichen gegen austauschbaren Modeschmuck.

Den doppelreihigen Ring findet ihr hier.
Die Ohrringe gibt’s hier.
Die Charm-Anhänger können hier personalisiert werden.
– Alles von Edge of Ember

Wenig Stoff, aber viel zu sehen gibt es bei Underprotection. Durchsichtige Stoffe, Samt-BHs und seidig-blumige Morgenmäntel sind ziemlich hot. Die Dänen wissen einfach wie man die Fantasie anregt. Und vielleicht hilft’s ja beim Mülltrennen, wenn man dabei dran denkt, was man aus recyceltem Polyester so alles machen kann.

Den gestreiften Badeanzug gibt’s hier.
Den transparenten BH findet ihr hier.
Klickt für das Bikini-Oberteil hier.
– Alles von Underprotection

Businesshosen aus fließendem Samtstoff, Nadelstreifen und Cordhosenanzüge. Jan ’n June aus Hamburg schaffen es ganz locker auf dem schmalen Grat zwischen cooler Businessfrau und lässigem Alltagsstyle zu wandern und dich dabei immer gut aussehen zu lassen. Die beiden Gründerinnen leben in Hamburg und achten auf eine faire und nachhaltige Produktion mit recycelten und Bio-Stoffen in kleinen Familienmanufakturen in Polen.

Das Maxikleid findet ihr hier.
Für das Croptop klickt hier.
Die Bluse mit Statement-Ärmeln gibt’s hier.
– Alles von Jan ‘n June

Comments 2

  1. ohh ich freu mich, dass sich Blogger Bazaar diesem Thema annimmt!
    Ich mag den Blog von Marie sehr gern und freue mich, dass sie euch mit ihrem Wissen unterstützt!

    Viele Grüße,
    Fiona

    • Lisa Banholzer

      Hallo liebe Fiona, genau deshalb haben wir uns für diesen Beitrag einen Profi rangeholt! 🙂 Schön, dass du unseren kleinen aber feinen Step in die Richtung wertschätzt! Was für Themen und Beiträge würden dich denn sonst noch so interessieren? LG, Lisa

Comments are closed.