Kosmos, Kulturfilter, Lables to watch, Mode, Umdenker Talks

UMDENKER TALKS – WOMOM

UMDENKER TALKS – WOMOM

Fair Fashion – genau wie Feminismus – ruft im unaufgeklärtem Mainstream-Hirn weitgehend negative und gänzlich fehlleitende Assoziationen auf, die den Begriffen kaum gerecht werden können. Um ersteres F-Wort von dem Irrglauben es wäre teuer und hässlich, sowie dem Bild der steif-kratzigen Stoffe, prüden Pädagogen oder dem alternativen Kommunen- und Selbstversorgerleben zu befreien, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht coole Labels vorzustellen, die umdenken, dem gängigen Klischee widersprechen und uns Lust auf Slow-, Fair- oder Sustainable Fashion machen. In unserem Umdenker-Talks lassen wir die Designer sprechen und zeigen, wie es möglich werden kann, selbst ein bisschen grüner, nachhaltiger oder fairer zu leben. Es ist eine Zeitgeisterscheinung sich konsequenter mit seiner Umgebung auseinanderzusetzen – ja, man könnte fast sagen, ein Trend, der bleiben darf. Ob wir auf’s Fahrrad umsteigen, Öko-Energie beziehen, Bio-Produkte essen, Veganer und Vegetarier werden, fair produzierte Mode tragen oder uns einen Mix aus all dem zusammenstellen, wir werden bewusster und wissen, dass es an der Zeit ist, mit kleinen Veränderungen bei sich selbst anzufangen. Wir wollen diese Umbruchphase leichter machen, ohne uns selbst als Pioniere oder Vorbilder darzustellen, denn das sind wir nicht. Aber ein kleiner Schritt in die richtige Richtung kann zu einer gesellschaftlichen Umbruchphase führen.

Vier Frauen, eine Message: Frauen brauchen keine Kategorisierungen. Jede Frau, egal in welchem Lebensabschnitt oder in welcher Situation, hat etwas mit den anderen gemeinsam. “We all are strong, fierce, soft and feminine – always.” Unter diesem Motto machen Kerstin Rothkopf, Annette Hughes, Tatjana Peco und Sophie Rolf nachhaltige “uniwomen” Kleidung. Stücke, die von Schwangerschaft und Mutterdasein inspiriert sind, diese empowern, aber nicht nur für (werdende) Mütter gemacht wurden. So entstanden Shirts mit “Mutti”-Aufschrift in Gucci-Optik, rot-blaue “Milk”-Slogans und Prints mit Spaghetti und “Mamma Mia”-Beschriftung. Das Label WOMOM will damit die modische Lücke zwischen Müttern und Nicht-Müttern schließen und die separative Natur der Maternity-Wear dekonstruieren. Am besten funktioniert das Ganze mit Humor und Ironie. Besser wird es zusätzlich durch faitrade zertifizierte Baumwolle, kurze Transportwege, eine bayrische Produktion und durch die vier Frauen selbst, die sich nicht von der Industrie unter Druck setzen lassen, sondern nach ihrem eigenen Gefühl, Timing und Ermessen agieren. Ohne Druck, dafür mit mehr Spass und Kreativität.

Die ganz neue Kollektion und Kampagne von WOMOM dreht sich um das Thema Sex und Sexualität. Unter dem Leitspruch “Get Naked” hat das Label eine neue Reihe von T-Shirts released, die Botschaften, wie “I feel you”, “Nudes are alright” oder das Schlagwort “Sex” zeigen. Neben dem Verkauf von bestärkenden Oberteilen für Frauen, schafft WOMOM zusätzlich eine Plattform für Frauen, um über Sex, die eigenen Erfahrungen oder gesellschaftliche Stigmata zu sprechen. Mit der Aktion “Notes to you and me” können wir anonym eine Nachricht an unser jüngeres Ich, unseren Partner, unsere Eltern, oder uns selbst schicken. Die gesammelten Auszüge werden von WOMOM online gestellt und am Ende in einem Buch zusammengefasst. So sollen Tabus gebrochen werden und eine Konversation über unsere eigene Sexualität in Gang gebracht werden. Gezeigt wird, dass es kein schwarz-weiß Denken geben kann und darf, dass es kein “richtig”, kein “falsch”, kein “blau” oder “rosa” gibt. Lasst uns also über Sex, unsere Körper, Gender, Lüste, Ängste und Wünsche sprechen und damit Tabus brechen!

WIE STELLT IHR EUCH EINE FRIEDE-FREUDE-EIERKUCHEN-WELT VOR?
Weniger Egoismus und Profitorientierung, dafür mehr Achtsamkeit für Mitmenschen und Umwelt sowie bewusster Konsum. In unserer Friede-Freude-Eierkuchen Welt achtet man aufeinander, anstatt nur an sich zu denken. Begriffe wie Diskriminierung, Rassismus, Sexismus, Ausbeutung oder Gewalt spielen keine Rolle mehr, da sie schlichtweg nicht mehr existieren. Denn Mensch ist Mensch. Außerdem kann sich unsere Umwelt erholen, da wir endlich gelernt haben, unnötigen Müll zu vermeiden, bewusster konsumieren und zu reisen.


WAS MACHT EURE BRAND KONKRET, UM DIESER BESSEREN WELT NÄHER ZU KOMMEN
Unsere Produkte sind fair produziert und bestehen aus Biobaumwolle. Außerdem lassen wir lokal bedrucken, um unnötige Transportwege während der Produktion zu vermeiden. Wir verpacken plastikfrei und versuchen auch bestmöglich auf jede Art von unnötigem Verpackungsmüll zu verzichten – das versuchen wir auch stetig zu verbessern. Materialien und Produkte aus Papier sind aus recyceltem Papier. Diese Produkte dann auch wieder lokal zu bedrucken, um so kleine Unternehmen zu unterstützten, ist uns ebenso ein Anliegen. Zudem arbeiten wir immer wieder mit lokalen Künstlern / Designern, aber auch Marken zusammen, mit denen wir ein gemeinsames Produkt schaffen und gemeinsam wachsen anstatt im Konkurrenzkampf nebeneinander zu bestehen.


WIE KÖNNEN WIR ALLE UNSEREN ALLTAG BEWUSSTER GESTALTEN?
Eigentlich geht das schon ganz einfach mit kleinen, bewussten Veränderungen. Das Hinterfragen unseres eigenen Konsum- & Kaufverhalten ist dabei ein wichtiges Thema.

Im Alltag ergeben sich ja viele Situationen, in denen man ganz einfach bewusster handeln kann, wie zum Beispiel beim täglichen Coffee-to-Go oder  beim Lebensmitteleinkauf mit Stoffbeutel statt einer weiteren Plastiktüte.

Speziell für den Modebereich sollte man sich auch einfach häufiger fragen, ob man wirklich jeden Monat ein oder mehrere neue Teile braucht oder ob man nicht lieber ein fair produziertes Produkt oder Second Hand kaufen möchte. Und natürlich auch einmal hinterfragen, wie unsere Klamotten produziert werden, unter welchen Arbeitsbedingungen & welche Materialien eigentlich verwendet werden, die man dann täglich ganz nah an sich ran lässt. Allgemein sollte man einfach öfter genauer hinschauen, was in den Produkten steckt, die wir täglich benutzen. Dadurch kann sich das Kaufverhalten des ein oder anderen bestimmt ändern.

SHOP THE POST

Artikel von links nach rechts:

Milk Sweatshirt, 85 Euro
Schwarzes Sweatshirt, 79 Euro
Mom Chérie Sweatshirt, 89 Euro
Mutti T-Shirt, 55 Euro
Mamma Mia T-Shirt, 49 Euro

Artikel von links nach rechts:

I feel you-Shirt, 49 Euro
Love Drunk-Shirt, 55 Euro
Nudes-Shirt, 49 Euro
Sex-Shirt, 49 Euro