Kosmos, Kulturfilter, Lables to watch, Mode

UMDENKER TALKS – COLLECTION N°2

Fotos von The Styleograph

UMDENKER TALKS – COLLECTION N°2

Fair Fashion – genau wie Feminismus – ruft im unaufgeklärtem Mainstream-Hirn weitgehend negative und gänzlich fehlleitende Assoziationen auf, die den Begriffen kaum gerecht werden können. Um ersteres F-Wort von dem Irrglauben es wäre teuer und hässlich, sowie dem Bild der steif-kratzigen Stoffe, prüden Pädagogen oder dem alternativen Kommunen- und Selbstversorgerleben zu befreien, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht coole Labels vorzustellen, die umdenken, dem gängigen Klischee widersprechen und uns Lust auf Slow-, Fair- oder Sustainable Fashion machen. In unserem Umdenker-Talks lassen wir die Designer sprechen und zeigen, wie es möglich werden kann, selbst ein bisschen grüner, nachhaltiger oder fairer zu leben. Es ist eine Zeitgeisterscheinung sich konsequenter mit seiner Umgebung auseinanderzusetzen – ja, man könnte fast sagen, ein Trend, der bleiben darf. Ob wir auf’s Fahrrad umsteigen, Öko-Energie beziehen, Bio-Produkte essen, Veganer und Vegetarier werden, fair produzierte Mode tragen oder uns einen Mix aus all dem zusammenstellen, wir werden bewusster und wissen, dass es an der Zeit ist, mit kleinen Veränderungen bei sich selbst anzufangen. Wir wollen diese Umbruchphase leichter machen, ohne uns selbst als Pioniere oder Vorbilder darzustellen, denn das sind wir nicht. Aber ein kleiner Schritt in die richtige Richtung kann zu einer gesellschaftlichen Umbruchphase führen.

Foto von The Styleograph

Foto rechts von Ergin Erteber

Foto links von Ergin Erteber, Foto rechts von Martina Borsche

Foto von Martina Borsche

In den nächsten Jahren soll sich der weltweite Second Hand Markt verdoppeln, von momentan 24 Milliarden Dollar auf bis zu 51 Milliarden in 2023. Besonders Millenials und Generation X-Vertreter stehen hinter dem Thrifting-Trend – Sie wollen günstiger, aber dafür individueller einkaufen und fühlen sich von großen Fast-Fashion-Ketten nicht mehr repräsentiert. Der lokale Second Hand Shop ist dabei nur der Anfang, mittlerweile gibt es riesige Resell-Plattformen, die global funktioniern und Qualitätssicherungen versprechen. Eine Mischung aus beidem ist Collection N°2, sich selbst beschreibt der Shop als “Contemporary Vintage Onlineshop” mit einer sorgfältigen Auswahl von Second Hand und Vintage teilen. Es geht kaum nachhaltiger, umweltfreundlicher oder fairer als in gebrauchte Kleidung zu investieren und genau deswegen stellen wir euch den Shop von Karoline Degering vor. Sie glaubt daran Dingen ein zweites Leben einzuhauchen. So verkauft sie in ihrem Onlineshop Kleidung, Accessoires und Schmuck – von Zigarettenhosen über Trenchcoats bis hin zur Krokodilledertasche von Aigner. Das Ganze macht sie alleine, demnach ist jedes Stück ein Lieblingsteil und wird von ihr gestyled und abgelichtet. Ganz besonders ist, dass sie für dich auf die Jadg gehen kann. Wer also etwas ganz Bestimmtes sucht, kann Karoline Bescheid geben und sie wird sich auf die Suche begeben. So ist auch Lisa zu ihrem neuen, aber langersehnten schwarzen Lederblazer gekommen. Wir haben uns mit Karoline über eine fairere Welt und einen individuellen Second Hand Look geredet.

Foto links von Ergin Erteber

MINI-INTERVIEW

Wie stellst du dir eine Friede-Freude-Eierkuchen-Welt vor?
Eine Friede-Freude-Eierkuchen-Welt stell ich mir sehr langweilig vor. Friede-Freude-Eierkuchen schafft man ja kaum in seinem privaten Umfeld – und so ein Anspruch ist ja auch wieder mit viel Stress verbunden. Ich denke es geht hier um den Gedanken einer faireren, besseren Welt und da kann jeder ganz einfach bei sich selber anfangen. Weniger Fast Fashion, weniger Fast Food, Freundschaften pflegen, der alten Dame die Einkäufe die Treppe hoch tragen, mehr lächeln – einfach auf sich und auf andere aufpassen.

Was macht dein Brand konkret, um dieser besseren Welt näher zu kommen?
Collection No. 2 besteht aus kuratierten Second-Hand Kleidungsstücken, die die Schönheit der Frau feiert und ihre Trägerinnen im Business und Alltag unterstützt. Mir ist es wichtig, dass die von mir vertriebene Vintagekleidung kombinierbar ist und sich die Käuferinnen einen individuellen Look schaffen können. Collection No. 2 beweist, dass es jenseits von Fast Fashion noch einen anderen Weg des Konsumierens gibt und dass dieser Weg zu einem persönlichen Stil, jenseits von Fast Fashion, führt. Kurz gesagt, Vintage ist sexy, ausdrucksstark und macht Spass – und nebenbei ein gutes Gewissen!

Wie können wir alle unseren Alltag bewusster gestalten?
Die Frage beantwortet sich von selbst, einfach bewusster Leben!

Foto von Martina Borsche

SHOP THE POST

Artikel von links nach rechts

Taillengürtel, 45 Euro
Lederpumps, 45 Euro
Creolen, 39 Euro
Ledertasche, 39 Euro
Karierter Blazer, 55 Euro

Was sagst du dazu?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.