Kosmos, Lifestyle

Comporta Bliss Urlaubs-Guide

Comporta Bliss Urlaubs-Guide

Während mein kompletter Insta-Feed auf Sizilien zu Gast zu sein scheint, haben wir uns in den anderen Süden begeben. Den Süd-Westen. Nach Portugal. Hier haben wir Familien zusammengebracht und uns ein bisschen vor Berlin versteckt. Hier haben wir unglaublich gut gegessen. Hier haben sich Tanja-Träume verwirklicht: Neben wunderschönen Sandstränden, unglaublichen Naturreservaten und den süßesten kleinen Städten, gab es nämlich einen Strand-Ritt. Weil dieses Erlebnis für mich so toll war, und ich das, sehr unrechtmäßige, Gefühl habe, dass ich die einzige und erste Person bin, die dieses Fleckchen Erde für sich entdeckt hat, schreibe ich euch meine Empfehlungen herunter. Auf dass euer nächster Trio genauso entspannend und erfüllend wird, wie meiner. Und warum gerade Comporta dazu in der Lage ist, erklär ich ganz fix in einer kleinen Fakten-Stunde: Hier gibt es den längsten Strand Portugals, 60 Kilometer lang zieht sich weißer Sand an der Küste des Atlantik entlang.  Früher unzugänglich, da bis 2014 in Besitz einer reichen Bankiersfamilie, wurde dieser Abschnitt Portugals erst kürzlich der Öffentlichkeit erschlossen. Das verschlafene aber sehr schicke Reisbauern-Dorf liegt nur eine Autostunde südlich von Lissabon. Design-, Kunst- und Modeliebhaber haben das unberührte Stück Land nun bereits für sich entdeckt und einen kreativen Rückzugsort erschaffen, dessen Boom noch kommen wird. Also hin da, bevor die Touristen das Örtchen überlaufen.

VORMITTAG

Comporta lohnt sich nicht nur als Urlaubsdestination, sondern auch als Tagestrip. Vor allem, wenn ihr, wie wir, nicht weit entfernt von dem kleinen Örtchen am Meer untergebracht seid. Wir sind also vormittags mit dem Auto reingefahren und haben uns direkt ins Getümmel der Stadt geschlagen. Mit hungrigen Mägen haben wir uns auf die Suche nach unserem ersten Stopp und einem unserer Highlights des Trips gemacht.

The Colmo Bar
Die Bar in direkter Strandnähe bietet alles, was an einem heißen Tag von hungrigen Morgenmägen gewünscht wird. Wir sind für einen frisch gepressten Saft, einen Smoothie, den obligatorsichen Kaffee und einen kleinen Sandwich-Snack in der Bar eingekehrt. Wer Lust auf einen längeren Aufenthalt halt, kann sich ein gesundes Frühstück zusammenstellen lassen. Wer ein klein bisschen später kommt, kann sein Frühstück zu einem Brunch mit Fingerfood machen oder sogar zum Boozy Brunch, unserer Lieblingstageszeit, updaten. Denn auch die Cocktails und die Weinauswahl in diesem gleichen Fundstück sind super! Die Colmo Bar ist allerdings ein Sommer-Phänomen und hat nur von Juni bis September geöffnet – also kommt in der Saison!

Lavanda
Zur Colmo Bar gehört der Lavanda Concept Store: Wenn ihr euch kulinarisch gestärkt habt, könnt ihr einfach durch den Zugang in der Bar in den Shop gelangen. Das blau-weiße Interior gibt vor, worum es in dem Shop geht. Lokale, handgemachte Waren aus Portugal. Ihr könnt hier von Frauen- über Männermode, bis hin zu Einrichtungsgegenständen, Deko-Artikeln und Inspiration den Comporta Vibe nachshoppen. Und da wird es euch wahrscheinlich nicht wundern, dass das ein oder andere Keramik-Teil, sowie Bast-Accessoire in unseren Einkaufstaschen gelandet ist. Besonders gefreut habe ich mich aber über das blaue Tunika-Kleid, was ich den ganzen Urlaub über getragen habe und mit dem ich ein bisschen Urlaubsfeeling mit nach Berlin gebracht habe.

Mit dem Lavanda Shop hat unsere kleine Shopping-Tour aber erst begonnen. Rund um den Laden findet ihr viele kleine Stores, die den Flair der kleinen Stadt verkörpern und ideal für Mitbringsel, die man selbst behalten möchte, ausgestattet sind. Lauft die R. Do Secador ab, lasst euch von den schönen Fassaden und Schaufenstern leiten und werft ab und zu mal einen Blick in die Seitengassen. Die Shops, die uns aufgefallen sind und die wir uns gemerkt haben sind: Briffa, ein Fashion & Interior-Shop, RICE, ein Concept-Store und Showroom der Innenarchitektin Marta Mantero mit noch mehr Interior und Porzellan, Traces of me, ein sehr cooler Shop, der auf Nachhaltigkeit setzt,  und Côte-Sud für die Luxusliebhaber unter euch.

 

MITTAG

Und weil sich nach der Shoppingtour unsere Mägen und müden Füße gemeldet haben, hat es uns in Richtung Strand und Meer gezogen.

Le Sal
Dort haben wir das ideale Lunch-Restaurant gefunden. Es kommt mit Meerblick und frischem Fisch. Das Konzept basiert auf typisch lokaler und nationaler Küche. Schwarzer Reis wird zu Garnelen, gegrilltem Fisch, Octopus-Salat oder Muschelsuppe serviert. Kommt mit euren Freunden oder eurer Familie und bestellt von allem etwas. Hier sollte sich nämlich durch die Karte probiert und geteilt werden. Wer Vegetarier oder Veganerin ist und sich Sorgen macht mit schwarzem Reis abgespeist zu werden, dem können wir diese Ängste nehmen: Auch für Vegetarier gibt es eine Auswahl, die von Spargel-Salat bis hin zu Cous Cous mit Gemüse reicht. Ideal für ein Communal Lunch. Unser Tipp: Reserviert einen Tisch für circa 15 Uhr.

Und weil wir an einem der schönsten Sandstrände Portugals waren, sind wir einfach geblieben. Haben uns in den Sand gelegt, sind schwimmen gegangen, haben unsere Bücher ausgepackt und einfach entspannt. Wer mich kennt, weiß, dass der Entspannungspart ein paar Stunden halten kann und ich danach die sogenannten Hummeln im Unterteil bekommen. Den Sonnenuntergang konnten wir also noch ganz romantisch genießen und dann ging es ab zum Night-Shopping und Abendessen in die Stadt.

Cavalos Na Areia
Wer es nicht hinbekommt seinen inneren Energie-Schub bis zum Sonnenuntergang unter Kontrolle zu halten, dem schlage ich ein Abenteuer der etwas anderen Art vor: Ein Strandritt. Bei Cavalos Na Areia könnt ihr euch eines von 40 Pferden schnappen und, natürlich mit Begleitung und Aufpasser, eine der Touren des Projektes mitmachen. In eineinhalb Stunden lernt ihr die Umgebung rund um Coporta noch besser kennen. Reitet durch Reisfelder, über den Strand und gallopiert ein wenig im Wasser. Neben Pferde-Touren bietet Cavalos Na Areia auch Fahrrad- und Kajak-Touren an.

ABEND

Casa da Cultura Comporta
Es ging also zurück in die Stadt, zurück an die Hauptstraße von Comporta, die R Do Secador, in der wir vorher schon waren. Beim zweiten Mal durchstöbern haben wir die Casa da Cultura Comporta, eine moderne Markthalle gefunden, in der sich die verschiendensten Shops angesammelt haben. Neben den kleinen Ständen, die Holzbrettchen, Schmuck oder Kissenhüllen im lokalen Stil anbieten, gibt es hier auch Kunst-Installationen und -ausstellungen. Wie es der Name verspricht, könnt ihr euch bei Facebook nach aktuellen Veranstaltungen, Vernissages und Film-Screenings erkunden.

Die Öffnungzeiten sind Dienstag bis Sonntag, von 11 bis 14 Uhr und 17 bis 22 Uhr

La Cavalariça
La Cavalariça ist wohl das angesagteste Restaurant der Stadt, weswegen ihr unbedingt reservieren konnten. Ob der Hype tatsächlich zutrifft, haben wir ausgetestet und wir müssen bestätigen, dass an der Sache etwas dran ist. Das Essen ist der Hammer und die Location in einem umgebauten Pferdestall – mehr brauche ich wahrscheinlich nicht hinzuzufügen. Tue ich aber trotzdem. Das Menu basiert auf portugisisch traditionellen Gerichten, aber nicht so wie ihr euch vorstellt. Denn schon die Anrichtung verrät: Das hier ist nicht nach Omas Rezeptbuch gemacht worden, sondern oft überarbeitet und perfektioniert worden. Portugisisches Fine-Dining.

Wer seinen Trip spontan plant für den habe ich noch zwei Food-Alternativen:

Da Comporta
Das Restaurant ist bekannt für, ihr lest richtig, italienische Küche. Risotto, Burrata an Tomatensalat und Pizza. In der Scheune, nähe des Strands speist es sich, wie in einem Rustikal-Traum. Dicke Balken, die das Dach stützen, tragen einen großen Kronleuchter und durch das Buntglas kann in die offene Küche hineingeschaut werden. Draußen könnt ihr euch den Sonnenuntergang, wenn nicht vorher schon geschehen, in großen Strandsesseln anschauen.

Gomes Casa de vinhos & petiscos
Wie es der Name verspricht, gibt es hier jede Menge guten Wein und weil wir ohne Beilagen viel zu schnell bedüdelt gewesen wären, gibt es zusätzlich eine schöne Auswahl an portugisisch, modernem Essen. Heiße Eisen-Pfannen mit lokalen Wurst-Selektionen werden auf den Tischen neben uns serviert. Wir bestellen den Octopus mit gerade richtig viel Knoblauch, Muscheln im eigenen Sud und eine kleine Auswahl Tapas, die mit hausgemachtem Brot daherkommt. Definitiv einen Trip wert!

WOHNEN

Für wen ein Tagestrip doch zu kurz ist, oder für die, die ich mit meinen Tipps so sehr überzeugt habe, dass sie gleich länger bleiben wollen, habe ich noch ein paar Wohnmöglichkeiten herausgesucht.

Design-Hotels in Comporta: 

Quinta da Comporta
Wir haben uns hier niedergelassen. Das Resort stand schon länger auf meiner Wunschliste. Rein ästhetisch erinnert es an Hollywood-Filme in denen die Menschen über den Sommer in ihr Beachhaus fahren. Weiße Holzwände und jede Menge Bast-Accessoires. Mitten im Naturreservat findet ihr die Quinta da Comporta. Ein kleines Stück Ruhe inmitten von Portugals schönster Natur. Ihr könnt Räume, Suites, oder sogar ganze Häuser mieten. Und damit ist nicht genug: Das Anwesen hat auch einen Restaurant- und Barbereich, sowie natürlich ein Spa für die vollkommene Entspannung. Das Essen kommt aus dem hauseigenen Bio-Garten, die Produkte sind lokal. Und weil zu solch einer Location immer ein ganzheitliches Konzept gehört, werden hier gleichzeitig Anti-Stress, Achtsamkeits-Kurse und Yoga-Retreats angeboten. Für jeden, der ein bisschen Ruhe braucht.

Sublime
Sublime Comporta befindet sich mitten in der Natur, zwischen Reisfeldern, Pinien und wilden Sanddünen. Mehrere Häuser innerhalb des Parkes bieten verschiedene Experiences an. Ihr könnt euch ein Zimmer, eine Wohnung oder eine ganze Unterkunft mieten. Auf dem Grundstück findet ihr Restaurants, Pool- und Weinbars. Außerdem gibt es einen Spa- und Wellnessbereich, in dem ihr euch eurer physischen, wie inneren Ruhe widmen könnt – ob mit Yoga, Meditation oder Massage. Sublime ist dabei auf Nachhaltigkeit bedacht. Der ideale Ort um seinen Alltag einmal beiseite zu schieben.

Design-Ferienhäuser in Comporta

Casa do Pego
Die Luxus-Liebhaber sollten sich sehr schnell verlieben und zwar in dieses moderne Domizil. Ein Haus mit großer Sonnenterasse, privatem Pool und Garten. In fünf Minuten seid ihr beim Strand, und auch innerhalb des Hauses ist es nicht allzu schlecht. Als Zweit- und Feriendomizil einer Familie aus Lissabon dient dieses minimalistische Fleckchen. Es kommt in großem Stil und sehr artsy daher. Ihr könnt hier mit bis zu sechs Personen wohnen.

3 Bicas
Wer schon einmal in einem Architural Digest Haus wohnen wollte, der ist bei 3 Bicas genau richtig. Das Haus ist für sechs Personen und vier Kinder geeignet und erinnert an amerikanische Großproduktionen à la Tom Fords “Nocturnal Animals”, nur ohne den Crime-Spannungs-Faktir. Denn hier geht es ganz entspannt zu. Riesige Fensterfronten, offene Räume, minimalistisch-künstlerische Ausstattung und mitten in der Natur. Ein Ort, der Arhcitktur und Natur verbindet.